Ich habe aus deiner Hand geatmet,
habe all deine Farben gesehen und mehr
deine tausend Gesichter
habe so viel gefunden
und keine Worte es zu verraten

Fliegen möchte ich und mich erheben in die Lüfte. Möchte all die verbrannte Erde hinter mir lassen und den Geruch von schwelenden Feuern. Um mich herum nur Elend und Trostlosigkeit. Leben, das zuende geht. Wie gerne würde ich sie ausbreiten, meine Schwingen. Mich endlich zur Gänze entfalten, den Kopf erheben in Stolz und das alles hinter mir lassen. Doch ich liege in meinen eigenen Ketten aus Niedergeschlagenheit und Negativität. Die Kraft, sie zu sprengen, habe ich nicht. Stattdessen beuge ich mein Haupt in Schande und kühle die Erde mit meinen Tränen.
9.12.17 21:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de

Fliegen möchte ich und mich erheben in die Lüfte. Möchte all die verbrannte Erde hinter mir lassen und den Geruch von schwelenden Feuern. Um mich herum nur Elend und Trostlosigkeit. Leben, das zuende geht. Wie gerne würde ich sie ausbreiten, meine Schwingen. Mich endlich zur Gänze entfalten, den Kopf erheben in Stolz und das alles hinter mir lassen. Doch ich liege in meinen eigenen Ketten aus Niedergeschlagenheit und Negativität. Die Kraft, sie zu sprengen, habe ich nicht. Stattdessen beuge ich mein Haupt in Schande und kühle die Erde mit meinen Tränen.
9.12.17 21:45
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen