There are times when the mind is dealt such a blow it hides itself in insanity.
While this may not seem beneficial, it is.
There are times when reality is nothing but pain, and to escape that pain the mind must leave reality behind.

- Patrick Rothfuss, The Name of the Wind




  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 



https://myblog.de/seelengarten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich will gesehen werden als die, die ich wirklich bin. Um nichts anderes geht es bei all meinem Streben. Einzig und allein darum, gesehen zu werden. Und anerkannt. Ich bin etwas wert. Und ich will, dass man es sieht. Dass es endlich jemand sieht. Dann kann ich es vielleicht auch endlich sehen.
23.6.20 23:18


Immer wieder Selbstbetrug. Immer wieder Verrat an mir selbst. Die Angst zu scheitern wird zur selbsterfüllenden Prophezeiung. Jedes mal.
31.5.20 00:46


Glück ist ultraviolett. Es ist immer dort draußen, auch wenn ich es gerade nicht sehen kann. All zu oft vergess ich es. Glück ist ultraviolett. Es schwingt im Zwitschern der Vögel und reitet auf den Sonnenstrahlen. Es fliegt mit frischem Gras durch die Luft und landet mit Vanilleeis auf meiner Zunge. Glück ist ultraviolett. Es fällt mit den Regentropfen vom Himmel herab und trifft mein Ohr mit dem Rauschen der Bäume im Wind. In feuchter Erde kann man es riechen und schmecken in der Tasse heißen Tees. Glück ist ultraviolett. Kannst du es nicht sehen, dann liegt es versteckt. Doch es ist immer da.
26.5.20 20:21


Narben trägt mein Herz. So viele, dass es hart geworden ist. Jeder Schlag spannt die einst geriss'ne Haut und tut ein bisschen weh. Narben trägt mein Herz. So viele, dass es steif geworden ist. Flexibel muss es sein in Leben und Liebe, doch der eig'ne Muskel hält es fest umschlossen. Narben trägt mein Herz. So viele, dass es nur heilen kann, wenn die alten Wunden neu eröffnet werden. Rohes Fleisch muss mein Herz werden. Blank und blutig auf den Boden tropfen. Vertrauen braucht mein Herz, um den Knopf zu drücken und zurück zu gehen auf Anfang. Einmal durch den absoluten Schmerz muss es gehen, mein Herz, damit es wieder ganz werden kann. Es muss die Narben durchbrechen, mein Herz, damit es frei atmen kann.
26.5.20 00:52


Ich wünsche mir jemanden an meiner Seite, dem ich mich nicht erklären muss. Jemanden, der zwischen meinen Zeilen lesen kann, ohne dass ihn meine Worte auf die Wahrheit stoßen müssen. Ich wünsche mir, dass jemand meine Abgründe sieht und meine Schatten, ohne dass ich sie ins Licht zerren muss dafür. Ich wünsche mir einen Menschen in meinem Leben, der mich erkennt. Jemanden, der mich versteht ganz ohne Hindernis. Er ist dort draußen. Ich muss daran glauben.
19.5.20 22:16


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung